Die Farbe Rot

In einem Anflug spontaner Abendgestaltung bin ich gestern gegen neun Uhr zu Jane ins Auto gesprungen und habe mich nach Dessau-Roßlau mitnehmen lassen. Dort fand das 12. Farbfest statt, in diesem Jahr in der Farbe Rot. Meine Eindrücke habe ich gestern schon sehr kurz als “Interessant” umschrieben. Dorthin sind sie letztendlich auch konvergiert.

Insgesamt herrschte natürlich Bauhaus-Atmosphäre, visuell war rot die vorherrschende Farbe, durchmischt von grünen Kontrapunkten. Mit Ausnahme der Toiletten, die waren ausschließlich grün. Anfangs dachte ich, dass die Farbe signifikant stimmungsbeinflussend sei, letztendlich war das aber nicht der Fall. Vielleicht fehlte auch nur der Vergleich.  An verschiedenen Stellen waren Sprüche an die Wände projiziert, aber es war zu voll, um eingehend darüber nachzudenken. Einige hätte ich gewiss getwittert, wenn meine Ausrüstung das zugelassen hätte.

Auditiv war das Konzept durchmischter; ich habe jedenfalls so ziemlich alles mal gehört. Der Disco-Raum war mir (jetzt kommt’s!) zu leise; oder zu unausgeglichen. Die Bässe waren massagefähig, aber im oberen Spektrum kam nicht viel. Möglicherweise ist mein Hörbereich aber auch noch nicht angepasst genug. Eigentich waren wir – jedenfalls die anderen beiden – aber wegen Winterspring da, die so ziemlich gegen Ende des Programms aufgetreten sind. Nicht meine Musik, aber auch kein Grund wegzulaufen. Leider konnten sie den spontanen Stromausfall nicht unplugged überbrücken, ansonsten aber eine Show, bei der ich mal gut abschalten konnte.

Ich hätte wohl insgesamt mehr Eindrücke mitgenommen, wenn es nicht so voll gewesen wäre. Andererseits leben Veranstalungen natürlich von Besuchern. Ein Balanceakt. Trotzdem finde ich es gut, da gewesen zu sein.

Noch eine Erkenntnis zum Schluss: Emos sind auch nicht mehr, was sie mal waren. Einige waren unter ihren schwarzen Augenringen in Wirklichkeit pink.

Tags » «

Autor:
Datum: Sunday, 6. September 2009 19:32
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Erlebtes

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. 1

    *lach…ja unter dem ganzen Schwarz ist noch viel mehr Pink versteckt ;)…weiß nur niemand ^^.

    Ich fand die russische SKA-Band auch ziemlich gut :)….und die Deutsch-Spanier mit dem Trommelintro ^^.

    Diese Konzentration an Menschenmassen tritt immer dann auf, wenn es sonst nirgends in der Stadt eine vergleichbare Alternative gibt :(.

  2. 2

    […] S C H R E I B M A S C H I N E » Blog Archiv » Die Farbe Rot […]

Kommentar abgeben

Comments links could be nofollow free.