https://apfeltech.net/

Déjà-vu – aber woher?

Ursprünglich sollte der Titel anders lauten. Ursprünglich wollte von einem unerwarteten Zusammenhang schreiben, nämlich in Form zweier gleicher Zeilen in völlig unterschiedlichen Gedichten.

Das erste ist die Dichtung Die Unsterblichen cbd products Hesses Steppenwolf, die dem Protagonisten in den Sinn kommt, während er auf seine Geliebte wartet. Die dritte Zeile der zweiten Strophe – “Kennen keine Tage, keine Stunden” – hat eine spontane Assoziation hervorgerufen.

Das zweite Gedicht … ist inzwischen unwichtig. Denn dort hat die Zeile zwar die gleiche Struktur, jedoch eine gänzlich andere Bedeutung.

Das ist einerseits gut, denn die Verbindung hat mich verwirrt. Ein Zusammenhang wäre interessant, aber auch sinnverkehrend. Andererseits stehe ich nun mit einem offenen Déjà-vu da. Woher kenne ich die Zeile? Oder das Gedicht?

Den Steppenwolf zu lesen kann ich im übrigen empfehlen, wenngleich ich die Warnung am Anfang unterstreiche: Nur für Verrückte!

Tags » «

Autor:
Datum: Sunday, 11. October 2009 20:26
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Literatur

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Comments links could be nofollow free.