Widerspruch gegen rentenbescheid Muster

Neben den öffentlichen Rentenplänen können andere Rentenprogramme die beobachteten Rentenmuster beeinflussen. Ein solches Programm sind vom Arbeitgeber bereitgestellte Pensionspläne. So ist beispielsweise die Hälfte der Arbeitnehmer in den Vereinigten Staaten von vom Arbeitgeber bereitgestellten Plänen betroffen, und etwa die Hälfte davon sind leistungsorientierte Pläne mit erheblichen Rentenanreizeffekten. Arbeitgeberpläne sind beispielsweise auch in Kanada, Japan, dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden üblich. In anderen Ländern wie Frankreich, Deutschland und Italien sind Arbeitgeberpläne von vernachlässigbarer Bedeutung. Wenn solche Pläne von Bedeutung sind, ist es wichtig, zu versuchen, die Informationen zu erhalten, die eine Berechnung der Abgrenzung ermöglichen, wie dies bei öffentlichen Rentenplänen der Fall ist. Diese Aufgabe ist oft kompliziert, da es in der Regel große Unterschiede in den Bestimmungen der Arbeitgeberpläne gibt. Die Health and Retirement Survey in den Vereinigten Staaten (Juster und Suzman, 1995) hat versucht, Informationen über die Bestimmungen der Befragtenpläne zu sammeln, mit Schwierigkeiten, aber mit einigem Erfolg. Eine ausgeklügelte vergleichende Analyse kann Änderungen der politischen Regeln in den einzelnen Ländern ausnutzen, um die Auswirkungen der Politik von denen anderer makroökonomischer und sozialer Veränderungen zu isolieren. Gruber und Wise (1999) gelang es, drei wichtige Merkmale in ihrer Analyse von 11 entwickelten Ländern aufzudecken, die nicht leicht von Einzellandstudien zu unterscheiden waren.

Zunächst war eine starke Entsprechung zwischen dem Vorruhestandsalter und dem Ausscheiden aus dem Erwerbsleben. Zweitens wurde festgestellt, dass die öffentlichen Rentenversicherungen in den meisten Ländern eine hohe Steuerlast für die Arbeit nach dem Alter der Vorruhestandsberechtigung darstellen und somit einen starken Anreiz bieten, sich vorzeitig aus dem Erwerbsleben zurückzuziehen. Drittens war die implizite Steuer – und damit der Anreiz, die Erwerbsbevölkerung zu verlassen – von Land zu Land sehr unterschiedlich, ebenso wie das Rentenverhalten. Durch solche länderübergreifenden Vergleiche lassen sich also einige allgemeine Schlussfolgerungen über den Zusammenhang zwischen Rentenanreizen und Rentenverhalten ziehen. In Ländern mit einem einkommensbezogenen Leistungssystem gibt es einen weiteren wichtigen Aspekt der Indexierung, der betrifft, wie das Einkommen zur Berechnung des ursprünglichen Rentenniveaus auf den Ruhestand umgewertet wird. Die meisten OECD-Länder werten effektiv nach einem Maß für das Einkommenswachstum auf. Das heißt aber nicht, dass die Renten einmal ig auf das Einkommenswachstum steigen müssen. Die staatlichen einkommensbezogenen Renten im Vereinigten Königreich sind ein gutes Beispiel (siehe z. B. Creedy et al., 1993; Dilnot et al., 1993). Die ursprüngliche Zahlung wird anhand eines Verdienstindex berechnet, der auf das Rentenjahr aufdas Jahr der Pensionierung angestiegen ist.

Aber einmal in Zahlung, die Rente wird jedes Jahr nur in Übereinstimmung mit den Preisen angehoben. Eine interessante Entwicklung war, dass sowohl die Deutschen als auch die Japaner in den letzten Jahren ihre einkommensbezogenen Renten an ein Maß für das Wachstum der Einkommen nach Steuern und nicht an die Bruttolöhne anhaben.

Tags »

Autor:
Datum: Sunday, 9. August 2020 22:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Uncategorized

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare sind geschlossen,
aber Du kannst einen trackback auf Deiner Seite setzen.

Keine weiteren Kommentare möglich.